26.02.2021 - 19:00

Online-Vortrag: »Heilige Stätten im Himalaya«

Rubrik: Vorträge & Konzerte

Wir freuen uns, euch zu diesem Online-Vortrag von Oliver Fülling mit Fotos von Christoph Mohr einladen zu dürfen! Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung per Email (info@remove-this.chinafreunde.de) oder Facebook bis zum 25.02.2021 (Plätze begrenzt). Nach bestätigter Anmeldung senden wir euch den Link zur Teilnahme (wir nutzen Microsoft Teams) zu.
Diese Veranstaltung wird gefördert von der Stadt Köln.

»Wer den schwierigen Fels nicht ersteigt, kann auch die prächtige Wiese nicht erreichen« sagt ein tibetisches Sprichwort und es beschreibt treffend, dass die heiligen Orte auf dem Dach der Welt erfahren, erlebt, gefühlt und nicht selten auf mühsamen Pilgerreisen erwandert werden wollen.
Der Name Himalaya – »Schnee-Wohnstätte« – stammt aus dem Sanskrit, der altindischen und heiligen Sprache des Hinduismus. Den Hindus gilt der Himalaya als giri-raj, was »König der Berge« bedeutet und schon das große indische Epos Ramayana erzählt, dass die Gipfel Sitz zahlreicher Götter seien. So konnte die einzigartige Landschaft nach und nach zur natürlichen Kulisse für Schamanismus, Animismus, die uralte Bön-Religion, den Hinduismus, den Lamaismus und den Jainismus werden.

Die fotografische Reise beginnt in der tibetischen Hauptstadt Lhasa und führt Richtung Westen, am heiligsten Berg der Buddhisten, Hindus und Jainas, dem Kailash, vorbei nach Ladakh und Zanskar mit ihren abgelegenen Tälern, an deren Felshängen sich einsame Tempel in die Wildheit der Landschaft einfügen. Ganz anders präsentieren sich die heiligen Stätten Nepals. Hier dominiert der Hinduismus mit seinen lärmenden, farbenprächtigen Tempeln.
Wer im Himalaya unterwegs ist, wird allen Aspekten, die einen heiligen Ort ausmachen können, begegnen. Überall trifft man auf heilige Stätten, die einen machtvoll auf einer seelischen oder numinösen Ebene berühren. Naturgeräusche, wie der ewige Wind der tibetischen Hochebenen, dramatische Lichteffekte wie an den Berghängen Nepals, geheimnisvolle Schauplätze wie der Kailash, von dem es heißt »nur wer frei von jeglicher Sünde ist, kann seine Besteigung schaffen«, Höhlen die den Übergang von Licht zu Dunkelheit, zu Leben und Tod repräsentieren, heilige Haine, deren Wechsel von hellen Lichtstrahlen, Schatten und weichem, grünen Dämmerlicht eine besondere Atmosphäre erzeugen und Flüsse als Übergang, tirtha, zwischen den Welten.

Oliver Fülling (Text):
Unser Mitglied im Beirat der Gesellschaft der Chinafreunde Oliver Fülling ist freier Autor, Lektor und Reiseleiter mit dem Schwerpunkt China und Asien. Seit er 1985 erstmals in das damals noch mittelalterliche Tibet reiste, hat ihn der Himalaya nicht mehr losgelassen und so reist er noch heute regelmäßig auf das Dach der Welt, immer auf der Suche nach neuen Geheimnissen in der Region.

Christoph Mohr (Fotos):
Christoph Mohr (www.christophmohr-fotografie.de) arbeitet als Porträt- Dokumentar- und Landschaftsfotograf. Der Schwerpunkt seiner fotografischen Arbeit liegt im asiatischen, aber auch im afrikanischen Raum, wo er Land und Leute in eindrucksvollen Momentaufnahmen festhält immer auf der Suche nach besonderen Lichtstimmungen und Farben ist.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer! Anmeldung per Email (info@remove-this.chinafreunde.de) oder Facebook bis zum 25.02.2021 (Plätze begrenzt).
Nach bestätigter Anmeldung senden wir Euch den Link zur Teilnahme (wir nutzen Microsoft Teams) zu.

Nächsten Veranstaltungen

Aktuell liegen keine Neuigkeiten oder Veranstaltungen vor.
Details folgen in Kürze.